StartseiteOrganisationKegelsportJugendPressePartner des DKBCServiceSitemap
  Sie sind hier: DKBC > Organisation > Landesverbände > Thüringen HomeSucheKontaktImpressumInformation
DKBCOrganisationLandesverbändeBadenBayernBerlinBrandenburgHessenNiedersachsenRheinland-PfalzSachsenSachsen-AnhaltSüdbadenThüringenWestdeutscher KVWürttemberg

Thüringer Keglerverband e.V.


Auf der Webseite des Thüringer Keglerverbandes e.V. finden Sie weitere Informationen: www.tkv-kegeln.de

Ansprechpartner im Thüringer Keglerverband e.V.:

Verbandspräsident


Jürgen Franke
Albert-Schweitzer-Straße 6
07318 Saalfeld
Telefon und Fax: 0 36 71 - 64 18 28
Mobil: 01 72 - 7 95 41 60
E-Mail: praesident@.no.spam@please.tkv-kegeln.de

Geschäftsstelle


Thüringer Keglerverband e.V.
Langewiesener Straße 32
98693 Ilmenau
Telefon: 0 36 77 - 6 67 48 85
Fax: 0 36 77 - 6 67 48 86
E-Mail: gs@.no.spam@please.tkv-kegeln.de

Geschäftsstellenleiter: Dr. Rolf Schubert

Geschäftszeiten: Dienstag 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr, Donnerstag 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Außerhalb der Geschäftszeiten werden E-Mail und Faxe bearbeitet, der AB wird auch außerhalb der Geschäftszeiten abgehört.

Landessportwart


Rolf Thieme
Lauter 15
98528 Suhl
Telefon privat: 0 36 81 - 76 28 05 oder 0 30 - 23 45 70 68
Fax: 0 36 81 - 30 45 06 oder 0 30 - 27 90 89 72
Mobil: 01 71 - 6 95 43 38
E-Mail: landessportwart@.no.spam@please.tkv-kegeln.de

Landespressewart

 

Friedhelm Levie
Am Eisenacher Weg 8a
99819 Krauthausen
Telefon: 03 69 26 - 9 93 25
Fax: 03 69 26 - 7 16 20
Mobil: 01 70 - 9 91 38 23
E-Mail: landespressewart@.no.spam@please.tkv-kegeln.de


K und B expert Cup 2006 am 16. Juli 2006 in Langewiesen


Ortsmatador Thomas Kerntopf gewinnt den Cup.


Der kleine thüringische Ort Langewiesen war diesmal Austragungsort des K und B expert Cups. Der Weltmeistertrainer Karl-Heinz Schmidt (Schleusingen) testete seinen Kader nach einem intensiven Vorbereitungslehrgang unter wettkampfmäßigen Bedingungen auf der hervorragenden präparierten Anlage. Die sehr zahlreich erschienen Zuschauer sahen sehr guten Kegelsport. Karl-Heinz Schmidt war bei dieser Veranstaltung auch ein hervorragender Moderator. Neben den Nationalkadern gab man dem einheimischen Thomas Kerntopf (Langewiesen) ebenfalls die Chance sich mit den Größen des deutschen Kegelsports messen zu können. Nach dem Warmspielen konnten die Zuschauer Wetten auf den vermeintlichen Sieger abgeben, um auch sie mit ins Spiel einzubinden. Gespielt wurden jeweils 2 Serien je 15 Volle und 15 Räumer. Thomas Kerntopf hatte sich mit Thomas Leitl (Erlangen Bruck) auseinanderzusetzen. Nach verhaltenem Beginn wechselte er mit 140 gefallenen Kegeln. Zum Schluss erreichte er 289 Holz, zog damit in die Runde der besten vier ein. Leitl blieb der Kampf um den 5. Platz. Junior Jens Weinmann (Öhringen) hatte ein ganz schweres Los. Er musste seine Kräfte mit dem Weltmeister Oliver Scholler (Zerbst) messen. Unbekümmert gewann er mit 157 Holz die erste Serie. Nach dem Wechsel gelangen die Würfe nicht mehr so präzise. Mit 291 Holz zu 304 Holz qualifizierte sich der Weltmeister für die nächste Runde. Mit Alexander Wellach (Bamberg) und Axel Schondelmaier duellierten sich zwei Weltmeister, die gleichstark aufspielten. Wellach musste dann passen. Bei der Juniorenauseinandersetzung konnte sich der Nationalspieler Christian Helmich (KV Bad-Neustadt) gegen den Deutschen Meister Michael Reiter mit 278 : 266 nicht durchsetzen. Das Halbfinale war komplett.
Oliver Scholler begann mit 158 Holz sehr furios, konnte diese Leistung in der zweiten Runde nicht bestätigen. Michael Reiter war abgebrüht genug, um auf seine Chance zu warten. Zwei Wurf vor Schluss zog er dann mit 288 : 285 an Scholler vorbei. Thomas Kerntopf hatte keine Mühe, sich gegen Alexander Schondelmaier durchzusetzen. Mit einem beruhigenden Vorsprung, 280 : 265 Kegel, spielte sich der Thüringer ins Finale. Es kam so, wie es alle Zuschauer gehofft, aber nicht unbedingt erwartet haben. Thomas Kerntopf spielte nun gegen Michael Reiter im Finale. Bei ungünstigen Würfen stockte bei den vielen Zuschauern der Atem. Mit nur drei Holz Vorsprung für Kerntopf wurden die Bahnen gewechselt. Vor seinem größten Erfolg musste er beim Abräumen noch mächtig schwitzen. Zwei schwierige Bilder hatte er zu räumen. Mit dem letzten Wurf kam er dann ins volle Bild. Er spielte eine 7 und gewann das Finale mit nur einem Holz Vorsprung.

Die anschließende Siegerehrung nahmen Peter Richter (Vizepräsident des DKBC) und der Präsident des TKV Thüringens Jürgen Franke vor.

Den ersten Preis, einen wertvollen Fernseher der Fa. Expert gesponsert, gewann der Meininger Klaus Peter Wegener. Die anderen Preise blieben in Langewiesener Hand.

1. Runde:
Thomas Kerntopf (Langewiesen) – Thomas Leitl (Erlangen Bruck) 289 : 253
Oliver Scholler (Zerbst) – Jens Weinmann (Öhringen) 301 : 291
Alexander Wellach (Bamberg) – Axel Schondelmaier (Walldorf) 262 : 264
Michael Reiter (Lonsee) – Christian Helmich (KV Bad-Neustadt) 278 : 276

Halbfinale:
Oliver Scholler – Michael Reiter 285 : 288
Thomas Kerntopf – Axel Schondelmaier 280 : 265

Finale:
Michael Reiter – Thomas Kerntopf 264 : 265

  Presseartikel